Start Neuigkeiten zum Thema
Englischsprachige Ausstellung für Südafrika PDF Drucken E-Mail
Seit einigen Jahren verfolgt recherche international e.V. zusammen mit ANC-Veteran Denis Goldberg die Idee, eine englischsprachige Version der Ausstellung in Südafrika zu zeigen. Nun hat die Staatskanzlei NRW Mittel dafür bereit gestellt. Unterstützt von der EXILE-Kulturkoordination in Essen, FilmInitiativ Köln e.V. und dem von Denis Goldberg initiierten Community H.E.A.R.T.  e.V. in Deutschland und seiner Denis Goldberg Legacy Foundation in Südafrika hat recherche international e.V. englische Ausstellungstafeln (im Format A1) drucken lassen sowie Video- und Hörstationen mit englischen Over-Voices erstellt. Ab Februar 2017 soll die Ausstellung in Südafrika gezeigt werden, zuerst in Kapstadt, anschließend in weiteren Städten.
Informationen über den Verlauf der südafrikanische Ausstellungstournee werden auf dieser internetseite nachzulesen sein.
(Siehe dazu auch den neuen Absatz „Englische Ausstellungsversion“ in der nebenstehenden Rubrik „Die Wanderausstellung“.
 
Erste Ausstellungspräsentation in Afrika PDF Drucken E-Mail

Auszüge aus der englischsprachigen Ausstellung „The Third World in World War II“ wurden – vor Ort ausgedruckt – bereits beim Cinekambiya International Film Festival (CIFF) im Mai 2016 in Gambia gezeigt (www.cinekambiyainternationalfilmfestival.org). Es war die erste Präsentation der Ausstellung in Afrika, begleitet von Filmvorführungen zum Thema und Diskussionen mit Veteranen. Der Organisator Prince Bubacarr Aminata Sankanu hat in Deutschland studiert und ehrenamtlich bei der Organisation des Afrika Film Festivals von FilmInitiativ Köln e.V. mitgeholfen. Er ist als Interviewpartner auch in der Videostation 3 der Ausstellung vertreten, die den Titel „Kriegserinnerungen aus der Nachbarschaft“ trägt und in der MigrantInnen Folgen des Zweiten Weltkriegs in ihren jeweiligen Herkunftsländern beschreiben. Sankanu erzählt darin vom Schicksal der Kriegsveteranen aus Gambia.
Hier ein Bericht der Zeitung „The Point“ aus Gamiba vom 2. Juni 2016
 
Aktuelle Ausstellungstermine 2016/2017 PDF Drucken E-Mail
Große Ausstellungsversion
April bis August, verlängert bis März 2017: Rügen (Dokumentationszentrum Prora)
ProRa EingangAuf die Eröffnung der Ausstellung bzw. auf die Ausstellung selbst weisen die VeranstalterInnen mit einem Plakat (hier), einem Flyer (hier) und einer Pressemitteilung (hier) hin. Hier die Eröffnungsrede von Karl Rössel am 21. April 2016.








A2-Ausstellungsversion
27. Januar 2017: Berlin (Jüdisches Museum Berlin)
Veranstaltung zur Judenverfolgung in Nordafrika während des Zweiten Weltkriegs
ReferentInnen berichten über die Verfolgung von Juden in Tunesien, Libyen und Algerien, die unter Kontrolle der faschistischen Achsenmächte (Deutschland & Italien) sowie ihrer Kollaborateure der französischen Vichy-Regierung standen.
Begleitend zu der Veranstaltung zeigt das Jüdische Museum eine Auswahl von Tafeln zum Thema aus der Ausstellung „Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg“, die recherche international e.V. zur Verfügung gestellt hat.